Die EPIPHANIAS-GEMEINDE Bochum-Hamme gehört, wie auch die KREUZGEMEINDE, zur SELBSTÄNDIGEN EVANGELISCH-LUTHERISCHEN KIRCHE (SELK), zu der deutschlandweit etwa 120 Gemeinden gehören. Sie lebt von einem hohen Engagement und finanziell ausschließlich von den Spenden ihrer Mitglieder. Lutherisch sein bedeutet für sie, dass die Erkenntnis Martin Luthers auch für unser Leben in der heutigen Zeit sinnstiftend ist. Mit den Worten aus der Reformationszeit gesagt heißt das: In Jesus Christus kommt uns Menschen Gott mit Liebe und Gnade entgegen. Durch ihn sind wir Gottes geliebte Kinder. Das wird uns in der Bibel, dem Wort Gottes, zugesagt und in den Gottesdiensten jeden Sonntag gefeiert.

Um dies zu erfahren, lädt die Epiphanias-Gemeinde in vielfältiger Weise in ihre Kirche ein. Angefangen vom sogenannten „Epi-Frühstück“ an jedem zweiten Mittwoch bis hin zu den „Epi-Konzerten“ sollen sich alle Gäste wohl fühlen und ein Stück vom christlichen Glauben erleben dürfen.

Seit 2010 ist die EPIPHANIAS-KIRCHE, an der täglich 100.000 Autos auf der A 40 und der Dorstener Straße vorbeifahren, auch AUTOBAHNKIRCHE geworden. Für Jede und Jeden steht die Kirche tagsüber offen, um in der Stille Gottes Gegenwart mitten im bewegten Alltag finden zu können.

Das Begegnungscafé „Meet & Greet“, das im Gemeindesaal unter dem Kirchraum stattfindet, fügt sich seit Anfang 2016 gut in diese Öffnung der Kirche für Menschen jedweder Herkunft ein.

Kontakt:
Pfarrer Michael Otto
Dorstener Straße 263
44809 Bochum
E-Mail: epiphanias.bochum@selk.de
Internet: www.epi-bochum.de